Parodontitis (Parodontose)

Der Zahnhalteapparat, das Parodont, besteht aus Zahnfleisch, dem Knochen und Fasern die den Zahn an seiner Stelle halten. Zwischen Zahn und Zahnfleisch befindet sich ein kleiner Spalt, die sogenannte Zahnfleischtasche. Diese Stelle ist an manchen Stellen schwierig zu erreichen und wird bei der häuslichen Mundhygiene oft vernachlässigt was durch die dort anhaftenden Beläge zu Entzündungen führen kann.

Erstes Anzeichen für eine beginnende Parodontitis ist häufig Zahnfleischbluten, z.B. beim Zähneputzen oder in einen Apfel beißen. Auch kann das Zahnfleisch öfter geschwollen und dunkel gerötet sein.

Ohne Behandlung durch den Zahnarzt breitet sich die Entzündung langsam aus, zerstört den Zahnhalteapparat und baut den Knochen ab.

Parodontitis ist in den meisten Fällen eine schmerzfreie, schleichende Erkrankung die von den meisten Menschen selbst lange, teilweise jahrzehntelang, nicht wahrgenommen wird. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt.

 

Übersicht - Warnzeichen Parodontitis

 

  • Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, allgemeines Zahnfleischbluten
  • Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches
  • Mundgeruch
  • Zahnbeläge und Zahnstein
  • Zahnfleischrückgang
  • Lockerungen und Verschiebungen von Zähnen

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Parodontitis haben, kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie einen Kontrolltermin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok